Was kann die App

Frei nach der Verheißung von Jesus Christus: “Wo 2 oder 3 in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen” aus Matthäus 18,20 sehnen wir uns danach, wieder zusammen Gottesdienst zu feiern, gemeinsam Gott anzubeten, auf Sein Wort zu hören, Gemeinschaft zu haben.

Nach sehr strengen Regelungen, wo Gottesdienste weitestgehend verboten wurden, werden nun unter bestimmten Bedingungen wieder Gottesdienste erlaubt. Wir wollen als Christen den Behörden gehorchen, und gleichzeitig die vorhandenen Freiheiten entsprechend genießen.

Die App gibt den Besucher die folgenden Möglichkeiten:

  • Sie können einen Namen angeben, der Sie erkennbar macht, zumindest als nicht Spaßeintrag erkennen lässt. Es sollten nicht zu viele Details preisgegeben werden, um Datenschutzprobleme zu vermeiden. Der Name ist ausschließlich für den Administratoren der Gemeinde sichtbar.
  • Sie wählen einen der zur Verfügung stehenden Gottesdienste aus.
  • Sie wählen aus, mit wievielen Personen Sie kommen wollen. Das macht es für Familien leichter, sich als Gruppe anzumelden.

Die App ermöglicht es einem Administrator, die folgenden Einstellungen vorzunehmen:

  • Anzahl der maximalen Besucherzahl pro Gottesdienst: diese Zahl hängt von den Vorgaben der lokalen Behörden, aber auch von der Größe des Raumes ab, um den Mindestabstand zwischen den Besuchern zu gewährleisten.
  • Konfiguration der Gottesdienste: man kann beliebig viele Gottesdienste anlegen. Das hängt auch von der Größe der Gemeinde ab. In der Beschriftung kann man die Uhrzeit notieren, und besondere Hinweise, z.B. kann ein Gottesdienst parallel mit Kinderprogramm gedacht sein. Da sollten die älteren Geschwister den jungen Familien den Vortritt lassen…
  • Zurücksetzen der Anmeldungen, als Vorbereitung für den nächsten Sonntag
  • Der Administrator kann dann die Liste der Anmeldungen pro Gottesdienst sehen und ausdrucken.